https://hookupwebsites.org/de/kommunikation-101/Kommunikation 101
Affiliate Disclosure

Kommunikation 101

Kommunikation 101

Wir wissen, dass Sie es bereits wissen: Kommunikation ist der Schlüssel zu einer guten Beziehung. Und wenn die Kommunikation zusammenbricht, geht die Beziehung fast unweigerlich nach Süden. Aber überraschenderweise kennen viele Menschen die Grundlagen einer guten Kommunikation nicht, und daher zahlen ihre Beziehungen den Preis.

Die gute Nachricht ist, dass es einige sehr einfache Prinzipien gibt, die den Unterschied ausmachen können, wenn es darum geht, klar über deine Gefühle zu sprechen – und wirklich zu hören, was die andere Person sagt.

Machen Sie „Ich“-Aussagen, keine „Du“-Aussagen

Wenn wir uns über einen Partner aufregen oder uns von ihm verletzt fühlen, ist unsere natürliche Tendenz, automatisch anzugreifen: „Du machst mich verrückt! Du fragst nie nach meiner Meinung, wenn du etwas Wichtiges entscheidest!“ „Du“-Aussagen wie diese garantieren, dass eine Beziehungsbarriere zwischen Ihnen aufgebaut wird. Ihr Partner hat praktisch keine andere Wahl, als sich beschuldigt, beschuldigt und kritisiert zu fühlen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass er oder sie sagt: „Ja, Sie haben Recht. Ich kann sehr unsensibel sein.“ Stattdessen wird die natürliche Reaktion defensiv sein: „Was meinst du? Wenn du eine Meinung hast, sag sie einfach. Ich kann deine Gedanken nicht lesen.“

Was normalerweise folgt, ist eine erwiderte „Du“-Aussage: „Du bist die Unsensible! „Du“-Statements hin und her volleyed ist ein todsicherer Weg, um einen gemeinsamen Abend zu verderben.

Diese Szene könnte ganz anders aussehen, wenn stattdessen mit „Ich“-Aussagen berichtet wird, wie Sie sich fühlen oder wie Sie die Situation erleben: „Ich fühle mich verletzt und vernachlässigt, wenn Sie nicht nach meiner Meinung fragen.“ Spüren Sie den Unterschied? „Ich“-Aussagen enthalten Informationen, die von Ihrem Partner verstanden werden sollen, und keine Anschuldigungen, die Sie verteidigen müssen. „Ich“-Aussagen lösen bei Ihrem Partner viel eher Besorgnis und Fürsorge aus: „Es tut mir leid. Ich hatte keine Ahnung, dass Sie sich so fühlen.“ „Ich“-Aussagen verursachen keine Abwehrhaltung, weil sie nicht darauf hinzuweisen scheinen, wie schlecht es Ihrem Partner geht.

Wenn Sie „Sie“-Aussagen machen, hört Ihr Partner nur Tadel und Kritik. „Ich“-Aussagen hingegen sind viel effektiver, weil Ihre Botschaft richtig gehört und verstanden wird. Anstatt also in Zukunft zu sagen: „Du versuchst, mich dumm zu machen, indem du mich ständig korrigierst“, sag etwas wie: „Ich fühle mich niedergeschlagen, wenn du kleine Dinge korrigierst, die ich sage.“ Es ist ein subtiler Unterschied, aber wenn du deine Sätze mit „ich“ statt mit „du“ beginnst, ersparst du deiner Beziehung viel Kummer und hast eine bessere Chance, einander besser zu verstehen.

Spiegeln Sie, was Sie hören

Viele Menschen halten das Zuhören für eine passive Aktivität. Aber eigentlich geht es beim guten Zuhören um Action. Eine der besten Möglichkeiten, aktiv zuzuhören, besteht darin, das zu „spiegeln“, was Ihr Partner sagt, damit er oder sie weiß, dass Sie wirklich zuhören. Wenn Ihr Partner beispielsweise etwas sagt wie „Ich kann nicht glauben, dass ich diese Beförderung nicht bekommen habe! Ich bin ein Jahr länger dabei als dieser Typ“, dann könnten Sie antworten: „Das hat Sie wirklich wütend gemacht, Und du fühlst dich total unfair.“ Diese Art von Reaktion zeigt der anderen Person, dass Sie sich wirklich auf das eingestellt haben, was sie sagt.

Diese Technik – die auch als „reflektierendes Zuhören“ bezeichnet wird – kann besonders hilfreich sein, wenn Sie sich streiten. Wenn Ihr Partner zum Beispiel sagt: „Sie sollten um 7:00 Uhr hier sein und sind erst nach 8:00 Uhr erschienen“, können Sie die Situation entschärfen, indem Sie sagen: „Das hat Sie wirklich aufgeregt, nicht, weil du das Gefühl hattest, dass ich deine Gefühle ignoriere?“ Der Sinn des reflektierenden Zuhörens besteht darin, Ihren Partner wissen zu lassen, dass Sie gehört haben, was er oder sie gesagt hat, und dass Sie die Botschaft verstehen.

Übrigens, wenn Sie ratlos sind und die Botschaft Ihres Partners nicht wiedergeben können, sagen Sie etwas wie „Erzähl mir mehr darüber“ oder „Hilf mir zu verstehen, was du meinst“. Diese Sicherheitsnetztechnik kann Wunder bewirken.

Sei nicht wertend

Eine Handlung, die eine „klare und gegenwärtige Gefahr“ darstellt, wenn es um die Kommunikation in einer Beziehung geht, besteht darin, zu beurteilen, was Ihr Partner sagt. Nichts beendet die Kommunikation schneller als eine wertende Haltung. Wenn Ihr Partner Ihnen also etwas sagt, das ihm wichtig ist oder bestimmte Gefühle auszudrücken versucht, tun Sie Ihr Bestes, um zu vermeiden, dass Sie etwas sagen wie „Nein, das ist eine schreckliche Idee“ oder „Das ist verrückt, so zu fühlen!“ Versuchen Sie stattdessen, dem Gesagten reflektiert zuzuhören und dies mit einer Haltung der Akzeptanz.

Sei kein „Fixierer“

Ein weiteres No-Go ist, sofort einzuspringen, um zu versuchen, das Problem Ihres Partners zu lösen. Viele Menschen begehen diese Kommunikationssünde, aber Männer tun es besonders wahrscheinlich. Wenn eine Frau über ein Problem spricht, das sie mit einem ihrer Freunde oder bei der Arbeit hat, wird ihr Freund oft sofort mit der „offensichtlichen Antwort“ auf das Problem einspringen, anstatt sie zu hören und über die Situation sprechen zu lassen. Aber oft wollte sie das nicht von ihm. Vielleicht musste sie nur ihre Gefühle ausdrücken – nicht, dass er alles besser macht oder versucht, sie zu retten.

Denken Sie also daran, wenn Sie Ihrem Partner zuhören, tun Sie Ihr Bestes, um der Versuchung zu widerstehen, nach einer Lösung für das Problem zu suchen. Sie haben später noch Zeit, sich mit dem eigentlichen Problem zu befassen, aber stellen Sie sicher, dass Sie zuerst die Gefühle der anderen Person gehört haben. Wenn Sie dann das Gefühl haben, dass er oder sie die Möglichkeit hatte, diese Gefühle auszudrücken, kann es hilfreich sein, den Satz „Ich habe ein paar Ideen, die hilfreich sein könnten, wenn Sie bereit sind“ zu verwenden.

Erinnere dich an deine Körpersprache

Denken Sie daran, dass die Art und Weise, wie Sie kommunizieren, oft genauso wichtig ist wie das, was tatsächlich gesagt wird. Egal, ob Sie sprechen oder zuhören, achten Sie darauf, was Sie nonverbal kommunizieren. Körpersprache, Mimik und Tonfall wirken sich alle auf Ihre Botschaft auf starke Weise aus. Achten Sie also zusätzlich zu den eigentlichen Worten, die aus Ihrem Mund kommen, darauf, wie Sie kommunizieren.

Ob eine Beziehung untergeht oder schwimmt, hängt davon ab, wie gut Partner Nachrichten senden und empfangen: wie gut sie sagen, was sie meinen und verstehen, was sie hören. Kommunikation kann entweder Intimität stärken oder das tote Gewicht sein, das eine Beziehung senkt. Arbeiten Sie also hart an diesen Prinzipien, und Sie und Ihr Partner können weitersegeln, sich aneinander erfreuen und die Art und Weise, wie Sie sprechen, zuhören und einander verstehen.

Sue
Sue
Sue
MS, RD & Writer
Sue ist sich bewusst, dass Wachstum Zeit braucht. Sie gibt den Menschen die Werkzeuge, die sie benötigen, um mit ihren Emotionen umzugehen, ihre Kommunikation zu verbessern und über ihren Wert nachzudenken.
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.1
Lesen
OneNightFriend
9.3
Lesen
BeNaughty
9.7
Lesen