https://hookupwebsites.org/de/acht-tipps-fuer-paare-kombinieren-finanzen-sollten-wir-oder-sollten-nicht-wir/Acht Tipps für Paare, die Finanzen kombinieren: Sollten wir oder sollten wir nicht?
Affiliate-Offenlegung

Acht Tipps für Paare, die Finanzen kombinieren: Sollten wir oder sollten wir nicht?

Acht Tipps für Paare, die Finanzen kombinieren: Sollten wir oder sollten wir nicht?

Wenn wir verliebt sind, möchten wir normalerweise alles mit unserem Partner machen und teilen. Aber ist es eine kluge Entscheidung? In meiner jahrelangen Arbeit mit Paaren habe ich gesehen, wie finanzielle Konflikte selbst die besten Beziehungen zerstören können. Es gibt bessere Zeiten als andere, um diesen Sprung mit Ihrem Partner zu machen.

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, dass Ihre Beziehung ernst wird, ist es an der Zeit, über die Finanzen zu sprechen. Wir verabreden uns aus einem bestimmten Grund mit Menschen – um herauszufinden, ob wir kompatibel sind. Ein Teil der Kompatibilität für viele Menschen besteht darin, ähnliche finanzielle Philosophien und Ziele zu haben. Selbst wenn Sie Unterschiede haben, ist es wichtig, nur die finanziellen Einstellungen und Verhaltensweisen Ihres Partners zu kennen und zu verstehen, wenn Sie eine ehrliche, offene Beziehung führen möchten.

Der Zeitraum von vier bis sechs Monaten ist normalerweise ein guter Zeitpunkt, um Finanzgespräche zu beginnen. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Neuheit der Beziehung etwas abgenutzt, und wenn Sie schon so lange zusammen sind, bedeutet dies, dass Sie keine eklatanten Unterschiede gefunden haben, die Sie dazu bringen könnten, aufhören zu wollen, sich zu sehen. Es ist ein günstiger Zeitpunkt, um darüber zu sprechen, wie Sie beide über Geldangelegenheiten denken.

Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie die Finanzen kombinieren und alle Ausgaben teilen:

Warte ein Jahr. Warten Sie mindestens 12 Monate, bevor Sie irgendeine Art von Finanzen kombinieren. In den ersten 12 Monaten einer Beziehung zeigen wir uns normalerweise von unserer besten Seite. Danach neigen wir dazu, unsere Wachsamkeit ein wenig nachzulassen. Wenn die finanziellen Gewohnheiten Ihres Partners besorgniserregende Aspekte haben, werden sie wahrscheinlich nach einem Jahr auftauchen.

Machen Sie gemeinsam ein Budget. Machen Sie mit Ihrem Partner ein Budget, das alles beinhaltet – Nebenkosten, Essen, Versicherungen (Auto, Haus, Gesundheit usw.), die Ausgaben für die Familiengründung, wenn Sie planen, Kinder zu haben, Haustiere, einen Regen-Tage-Fonds für Notfälle , Freizeit, Luxus usw. Denken Sie an alles Mögliche – Sie können wirklich nicht zu vorbereitet oder detailliert sein, wenn es um die Budgetierung geht.

Besprechen Sie finanzielle Ziele. Sprechen Sie über Ihre finanziellen Ziele, sowohl kurzfristig als auch langfristig. Kurzfristige Ziele wären Dinge wie die Rückzahlung Ihres Auto- und Studienkredits oder das Sparen für etwas, das Sie brauchen. Zu den langfristigen Zielen gehören Elemente wie Hypotheken und Altersvorsorge. Kommen Sie jetzt so weit wie möglich zu einer Einigung. Sie können jederzeit nach Bedarf überarbeiten, wenn Ihre Beziehung andauert und sich Ihre Finanzen im Laufe der Zeit ändern.

Finde das Ausgabeverhalten heraus. Eine der besten und grundlegendsten Entscheidungen, die es zu besprechen gilt, ist, wie Sie beide für die Dinge bezahlen werden. Kaufen Sie nur Dinge, die Sie bar bezahlen, oder verwenden Sie Kredite und/oder Kredite? Gibt es einen bestimmten Betrag, den jeder ausgeben kann, ohne den anderen vorher zu konsultieren? Sobald Sie Schulden oder Kredite gemeinsam unterzeichnen, sind Sie für die Rückzahlung verantwortlich, unabhängig davon, was mit Ihrer Beziehung passiert. Ihre Beziehung oder Ehe ist vielleicht nicht für immer, aber Ihre Schulden werden es sein – bis Sie sie abbezahlt haben.

Entscheiden Sie, ob die Ehe die richtige Option ist. Bei der Ehe geht es nicht nur um Liebe und Verpflichtung, sondern auch um eine finanzielle Vereinbarung. Eine Ehe kann Ihre finanziellen Interessen schützen, falls Ihre Beziehung nicht funktioniert – ein Gericht hilft bei der Aufteilung Ihres Vermögens. Wenn Sie nicht verheiratet sind, könnte Ihr Partner theoretisch beschließen, Ihre gemeinsamen Konten aufzulösen.

Vergleichen Sie finanzielle „Philosophien“. Wenn Sie erhebliche Unterschiede in Ihrer Finanzphilosophie haben (z. B. wenn einer von Ihnen ein Geldgeber ist und einer von Ihnen ein Sparer), denken Sie nicht, dass sich Ihre Unterschiede „von selbst ausgehen“ werden. Obwohl sie es können, werden sie es höchstwahrscheinlich nicht, es sei denn, Sie können einen für beide Seiten akzeptablen Plan entwickeln. Haben Sie keine Angst vor schwierigen Gesprächen, wenn es um Finanzen geht. Es bedeutet nicht, dass Sie Ihren Partner weniger lieben; es bedeutet nur, dass Sie ein verantwortungsbewusster Erwachsener sind.

Denken Sie zweimal darüber nach, zu unterzeichnen. Nur weil Sie Ihr Geld teilen, bedeutet das nicht, dass Sie beide alles unterschreiben müssen. Denken Sie sorgfältig darüber nach, ob Sie jede Art von Darlehen mitunterzeichnen, einschließlich Hypotheken und Studentendarlehen, oder gemeinsame Kreditkarten erhalten. Sobald Sie sich für gemeinsame Schulden angemeldet haben, spielt es keine Rolle, ob Sie nicht mehr zusammen sind – Sie werden gleichermaßen für die Rückzahlung dieser Schulden verantwortlich gemacht. Wenn Sie sich trennen und Ihr Partner wütend auf Sie wird und beschließt, es an Ihnen festzuhalten, indem er ein paar Zahlungen auslässt oder die Schulden ganz auslässt, könnte Ihr Kredit einen ziemlich großen Schaden nehmen, und Sie müssen sich trotzdem auszahlen diese Schulden.

Finden Sie Ihre Komfortzone. Verwenden Sie ein gutes Urteilsvermögen und stimmen Sie nichts zu, was Ihnen unangenehm ist. Wir haben aus gutem Grund ein Bauchgefühl – hören Sie darauf. Wenn Ihr Partner beispielsweise sagt, dass er vertrauliche Anlagen oder Bankkonten haben möchte, fragen Sie ihn, warum. Wenn Sie das mulmige Gefühl haben, dass er versucht, etwas vor Ihnen zu verbergen, ist das ein Warnsignal. Wenn Ihr Partner eine Forderung stellt, die sich unfair anfühlt, sprechen Sie ebenfalls. Finanzielle Diskussionen sind nicht einfach, aber wenn Sie alles offen legen, wird Ihre Beziehung stärker und vertrauensvoller.

Haben Sie keine Angst, offene Gespräche über Finanzen zu führen. Auch wenn es ein unangenehmes Thema sein mag, ist es ein notwendiges Thema und es kann Ihnen beiden auch helfen, Streitigkeiten über Geld in Zukunft zu vermeiden.

Möchten Sie herausfinden, wie finanziell Sie und Ihr Partner finanziell kompatibel sind? Machen Sie hier ein Quiz.

Christina Steinorth MA MFT ist Psychotherapeutin und gefragte Beziehungsexpertin in Radio und Print. Ihre Ratschläge wurden unter anderem in Publikationen wie The Wall Street Journal, USA Today, Woman’s Day, Cosmopolitan und The Chicago Tribune veröffentlicht. Ihr neues Buch ist Cue Cards for Life: Nachdenkliche Tipps für bessere Beziehungen (Hunter House, 2013). Erfahren Sie mehr unter http://christinasteinorth.com/

Anisa
Anisa
Anisa
MS, RD & Schriftsteller
Anisa ist sich bewusst, dass Wachstum Zeit braucht. Sie gibt den Menschen die Werkzeuge, die sie benötigen, um mit ihren Emotionen umzugehen, ihre Kommunikation zu verbessern und über ihren Wert nachzudenken.
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.1
Lesen
OneNightFriend
9.3
Lesen
BeNaughty
9.7
Lesen