https://hookupwebsites.org/de/werde-gluecklicher-durch-das-eine-wort-aus-dem-wortschatz-zu-verbannen/Werde glücklicher, indem du dieses eine Wort aus deinem Wortschatz verbannst
Affiliate Disclosure

Werde glücklicher, indem du dieses eine Wort aus deinem Wortschatz verbannst

Werde glücklicher, indem du dieses eine Wort aus deinem Wortschatz verbannst

ich sollte lass mein Auto waschen. ich sollte bezahl meine Rechnungen. ich sollte ISS weniger. ich sollte nicht am Wochenende so lange schlafen.

Wir füllen unser Leben mit „sollte“ und „sollte nicht“. Sollten uns auf dem geraden und schmalen Weg zum Guten halten, aber schicken sie uns auf den Weg zum Glück?

Was sind „sollte“ und woher kommen sie? Natürlich können wir sie auf das ursprüngliche heilige Set zurückführen – die Zehn Gebote – aber ich vermute, dass „sollte“ schon vorher entstanden ist.

Wir schaffen ein Soll, wenn sich eine Gruppe von Menschen darüber einig ist, wie die Welt ist oder sein könnte, aber dies kann von Kultur zu Kultur und von Jahrhundert zu Jahrhundert unterschiedlich sein. Demokraten haben andere „Sollte“ über die Welt als Republikaner.

Gläubige und Nicht-Gläubige unterscheiden sich in Bezug auf die „sollten“, die uns als gut oder schlecht bezeichnen. Die „Sollte“ Ihrer Familie und Freunde können denen Ihres Nachbarn diametral entgegenstehen. Amerikaner haben andere Erwartungen als Chinesen oder Ugander, was es braucht, um ein guter oder produktiver Mensch zu werden.

„Sollte“ kann zu Aufschub führen. Aufschieben ist oft das Ergebnis des unbewussten Aufbegehrens oder Vermeidens eines unangenehmen Sollens. Dies liegt daran, dass uns das Äußere „sollte“ auferlegt.

Von unseren frühesten Jahren an wird uns gesagt, was ein guter Junge oder ein braves Mädchen tun sollte oder nicht, um die Anerkennung von Eltern, Lehrern, Familie, Gemeinschaft, Religion und der Welt zu erlangen.

Wir haben keine Möglichkeit, diese Anweisungen anzufechten. Wenn wir das tun, können wir unseren eigenen Weg gehen und zu unserem eigenen Schlagzeuger marschieren, aber wir können auch eine Menge Schuld oder Scham tragen, weil wir uns von dem abgesetzt haben, was erwartet wird.

Wer sagt, dass ich mein Auto waschen, meine Rechnungen bezahlen oder weniger Junk Food essen soll? Sie können sagen, dass Sie das tun, aber woher stammt die ursprüngliche Regel und wer hat sie Ihnen auferlegt? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über einige der Dinge nachzudenken, die Sie gerade tun. Wähle eins.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor Ihrem lokalen Geldautomaten und möchten eine Auszahlung vornehmen. Dieses Mal werden Sie einige Informationen zurückziehen. Stellen Sie sich vor, Sie tippen diese Frage anstelle des Geldbetrags ein: Wie jung war ich, als ich entschied, dass ich ein schlechter Mensch wäre, wenn ich nicht ___? (Fülle das aus, was du aufschiebst)

Atmen Sie tief ein und wenn Sie ausatmen, wird Ihnen eine Zahl in den Sinn kommen.

Wenn Sie Ihr Alter identifizieren, wissen Sie möglicherweise automatisch, wer Ihnen gesagt hat, dass es falsch oder schlecht war. Wenn nicht, führen Sie die ATM-Routine durch und fragen Sie erneut nach diesen Informationen. Denken Sie daran, was damals geschah und wie Sie sich gefühlt haben, als Sie diesen Befehl angenommen haben.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um all die Schuld oder Scham anzuerkennen, die Sie in Ihrem ganzen Leben und jedes Mal, wenn Sie sich widersetzt haben, gefühlt haben. Wie oft haben Sie mit diesem und anderen von Generation zu Generation weitergegebenen „Sollten“ gekämpft?

Bitte denken Sie nicht, dass ich Ihnen sage, Sie sollen alle „sollte“ fallen lassen und gegen alles rebellieren; das Ergebnis würde Chaos und Schaden verursachen. Kinder brauchen einige Regeln, die ihnen helfen, den Erwartungen ihrer Kultur gerecht zu werden und ihre Sicherheit zu gewährleisten. Wenn wir jedoch erwachsen sind, bewerten wir diese Richtlinien und entscheiden, welche zu unseren Überzeugungen und unserem Lebensstil passen und welche nicht.

Erwachsene können wählen, an welche Verordnungen sie sich halten wollen.

Versuchen Sie Folgendes: Gehen Sie zurück zu dem Befehl, den Sie oben ausgewählt haben. Sagen Sie laut zu sich selbst: „Ich sollte meine Wäsche waschen.“ Wie fühlst du dich? Verspannungen im Magen oder Rachen? Schämst du dich, weil du faul bist?

Denken Sie einen Moment darüber nach. Möchten Sie Ihre Wäsche waschen? Wenn nicht, sind Sie dann bereit, die Konsequenzen zu tragen? Schließlich bist du jetzt erwachsen und für dein Handeln verantwortlich. Treffen Sie eine Entscheidung und sagen Sie entweder: „Ich möchte meine Wäsche waschen“ oder „Ich entscheide mich, meine Wäsche nicht zu waschen“. Fühlt sich das anders an, wenn Sie es laut sagen?

Die meisten Menschen stellen fest, dass sie, wenn sie ihr „sollten“ gegen die Entscheidung dafür oder nicht eintauschen, eine Menge Schuld und Scham loswerden. Sehen Sie, ob Sie diese Woche die Wörter „sollten“, „sollten nicht“, „müssen“ und „müssen“ aus Ihrem Leben streichen können und beobachten Sie, was passiert.

Mehr bei YourTango:

50 Liebeszitate, die wir einfach lieben (und Sie werden es auch tun)

Ich liebe dich: 15 Wege, wie Jungs es sagen, ohne es zu sagen

10 inspirierende Zitate über Veränderungen, die Sie aus Ihrer Krise herausholen

Artikel ursprünglich veröffentlicht bei YourTango: Ein Wort, das Sie aus Ihrem Wortschatz streichen müssen, um Glück zu finden

Yajaira Martínez Peñaloza
Yajaira ist hervorragend darin, aufmerksam zu sein. Sie ist auch sympathisch und engagiert. Während ihrer Karriere hat sie Menschen geholfen, verschiedene Probleme anzugehen.
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.1
Lesen
OneNightFriend
9.3
Lesen
BeNaughty
9.7
Lesen